Zurück an der Weltspitze

© photolocatelli

23.09.2020

Die Saison 2020 verlief zwar anders als geplant, Selina wusste ihre Chancen jedoch zu nutzen und konnte sich von Rennen zu Rennen steigern. Mit 1:58.37 Minuten stellte sie zum Saisonabschluss die zweitbeste Zeit ihrer Karriere auf.

Was für eine Saison! Corona stellte auch die Sportwelt anfangs Jahr völlig auf den Kopf. Nichts war mehr, wie ursprünglich geplant. Die Olympischen Sommerspiele in Tokio wurden um ein Jahr verschoben und es war lange Zeit fraglich, ob und in welcher Form in diesem Jahr überhaupt Wettkämpfe auf der Leichtathletikbahn stattfinden sollten. Auch an Trainingslager im Ausland sowie Einheiten in grösseren Gruppen war lange Zeit nicht zu denken. Die unberechenbare Situation erforderte von den Athleten viel Flexibilität und Eigeninitiative. Selina wusste diese Challenge erfolgreich zu meistern und hielt stets an ihren Zielen fest. Von Rennen zu Rennen konnte sie sich steigern und Schritt für Schritt zu alter Stärke zurückfinden. Am Nationalfeiertag gelang ihr am Meeting in Triest der langersehnte Befreiungsschlag. Nach 2017 lief sie die zwei Bahnrunden erstmals wieder unter zwei Minuten. Doch es sollte noch besser kommen. Am internationalen Meeting Galà dei Castelli in Bellinzona passte endlich wieder alles zusammen. Hinter Hedda Hynne, die mit 1:58.10 norwegischen Landesrekord lief, beendete sie das Rennen in 1:58.37 Minuten auf Rang zwei. Lediglich bei ihrem Rekordlauf in Paris im Jahr 2015, wo sie das Ziel nach 1:57.95 Minuten erreichte, hatte Selina die 800-Meter-Strecke schneller absolviert. «Ich habe die Balance im Leben wiedergefunden und kann dadurch wieder schnell und frei laufen, was ich extrem geniesse. Dass ich auf der Rundbahn wieder so schöne Momente und Emotionen erleben darf, erfüllt mich mit grosser Dankbarkeit», so Selina. Der Start in Bellinzona bildete nicht nur das letzte Rennen der Saison 2020, sondern war gleichzeitig auch die Dernière unter Selinas Mädchennamen Büchel. Vergangene Woche heiratete die 29-Jährige ihren Jugendfreund und wird fortan unter dem Doppelnamen Selina Rutz-Büchel auf Bestzeitenjagd gehen.

 

Zurück