Erfreuliche Neuigkeiten

© athletix.ch

18.11.2021

«Verstehen kann man das Leben rückwärts; leben muss man es aber vorwärts.» - Søren Kierkegaard

Kurz vor meiner Covid-Erkrankung habe ich meine persönliche Zukunftsvision entworfen. Ich möchte an den Olympischen Spielen in Paris 2024 teilnehmen, und zwar als Mama.

Diesen Sommer schien mein Lebensweg jedoch weit weg von dieser Vision zu führen. Ich konnte meinen Sport nicht mehr ausüben und ob ich es je wieder zurück in den Spitzensport schaffen werde, ist noch immer offen. Dafür scheint sich Teil zwei meiner Vision zu erfüllen. Ich bin nämlich schwanger. Wenn alles so läuft wie erhofft, können wir im April unser Baby in den Armen halten. Silvan und ich freuen uns riesig auf das Baby und die neuen Herausforderungen in unserem Leben.

Ich möchte alles daran setzen, meinem Traum von der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Paris eine Chance zu geben. Ich liebe das Training und die Leichtathletik nach wie vor. Die Herausforderung, nach Long Covid und einer Geburt wieder den Weg zurück in den Spitzensport zu finden, reizt mich sehr.

Ich freue mich darauf, mich in den nächsten Monaten meiner Schwangerschaft, der Genesung und der vorsichtigen Steigerung der sportlichen Aktivität zu widmen. Ich erhoffe mir, dass ich nach der Geburt meinen Körper wieder langsam vorbereiten kann, so dass ich im Herbst 2022 wieder fit für das Aufbautraining bin.

Zurück