Den Start in die Hallensaison nach hinten verschoben

© Diego Menzi

05.02.2021

Nach einem dreiwöchigen Trainingslager in Portugal bereitet sich Selina zurzeit zuhause auf die bevorstehende Saison vor. Aufgrund von anhaltenden gesundheitlichen Problemen musste sie den ersten Start unter dem Hallendach nach hinten verschieben.

Wie in den Vorjahren reiste Selina im Januar für das erste Trainingslager des Jahres nach Monte Gordo. Drei Wochen lang bereitete sie sich gemeinsam mit ihrer Trainingsgruppe rund um Coach Louis Heyer in Portugal auf die bevorstehende Saison vor. Wie bereits 2017 machten ihr Asthmaanfälle zu schaffen und sie musste mehrere Einheiten abbrechen. «Das Asthma schränkt mich momentan enorm ein. Schnelle Einheiten mit Läufen, bei denen viel Laktat produziert wird, sind momentan nicht möglich, während ich längere und langsamere Intervalleinheiten relativ gut absolvieren kann.» Als frustrierend bezeichnet die 29-Jährige die momentane Situation. «So hinter die Startlinie zu stehen macht keinen Sinn.» Ob und wann Selina in die Hallensaison einsteigen wird, ist deshalb noch ungewiss. «Ich hoffe, dass es bald besser geht und ich am 17. Februar in Torun doch noch ein 800-Meter-Rennen bestreiten kann.» Die Teilnahme an den Hallen-Europameisterschaften von anfangs März sind nach wie vor ein erstes Saisonziel. «Ich versuche mich so gut wie möglich auf meine Gesundheit und meine Fortschritte zu fokussieren und mich daran zu erfreuen.»

Zurück